Geriatrie

Der demographische Wandel in Deutschland verändert nicht nur die Gesellschaft. Er etabliert in der Medizin die Geriatrische Rehabilitation als eigenständigen Fachbereich - sowohl in der stationären wie auch in der ambulanten Versorgung. Geriatrische Patienten haben meist mehrere Erkrankungen gleichzeitig, man spricht von Multimorbidität. Diesen Umstand berücksichtigt die geriatrische Medizin und behandelt alle physiologischen und psychologischen Probleme in einem Gesamtkontext.

Spezielle Komplexbehandlungen, die geriatrische Früh-Reha und geriatrische Reha bilden die Kernbereiche. Dabei gilt der Grundsatz: »Reha vor Pflege«. Damit ist das bestmögliche Erhalten von Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Alter gemeint, um im besten Fall die Pflegebedürftigkeit zu vermeiden.

Wer rastet der rostet

Das Sprichwort »Wer rastet der rostet«, passt deshalb zu 100% in die Geriatrie. Denn Bewegung hält fit und gesund. Daher ist Bewegungstherapie in der Geriatrie erforderlich, um körperlichen Einschränkungen entgegenzuwirken. Beweglichkeit, Mobilität und auch geistige Leistungsfähigkeit bleiben erhalten und können gesteigert werden. Wissenschaftliche Studien bestätigen die Wirksamkeit in verschiedenen Bereichen.
 

Der Sturz ist eine der folgenreichsten Risiken des höheren Lebensalters. Über ein Drittel aller über 65-Jährigen stürzt mindestens einmal pro Jahr, bei den über 80-Jährigen trifft es bereits die Hälfte. Und wer einmal gestürzt ist, muss mit dem erhöhten Risiko eines erneuten Sturzes innerhalb eines Jahres rechnen. Hier spricht man von etwa 70%. Neben der Belastung, führen Stürze und deren Folgen zu enormen volkswirtschaftlichen Kosten. Muskelschwund und Knochenschwund in Beinen und Hüfte stellen hier die größten Risikofaktoren dar. Folge eines Sturzes ist oft eine Fraktur des Oberschenkelhalses mit einhergehendem Mobilitätsverlust.

Gezieltes Kraft-, Ausdauer- und Balancetraining mit THERA-Trainern kann das Risiko von Stürzen im Alltag reduzieren. Genau deshalb ist es entscheidend, die körperliche sowie auch die geistige Leistungsfähigkeit durch gezieltes Bewegungstraining zu steigern oder zu erhalten. Gute körperliche Konstitution sorgt dafür, dass Menschen im fortgeschrittenen Alter so lange wie möglich selbstständig in ihrem sozialen Umfeld zurechtkommen und auf keine fremde Hilfe oder Pflege angewiesen sind.

Mögliche Therapieziele

  • Mobilität und Selbstständigkeit erhalten, bzw. wiedererlangen
  • Altersbedingten Muskel- und Knochenschwund hemmen
  • Durch gezieltes Reaktions- und Gleichgewichtstraining das Sturzrisiko reduzieren
  • Pflegebedürftigkeit vermeiden

Gerade von geriatrischen Patienten werden an Trainingsgeräte ganz besondere Ansprüche bzgl. Bedienung, Biofeedback, etc. gestellt. Bei der Entwicklung von THERA-Trainern wurden diese Kundenforderungen berücksichtigt und umgesetzt.

Für ein gezieltes Kraft-, Ausdauer- und Stoffwechseltraining bieten sich THERA-Trainer der Produktlinie Cycling an. Mit dem THERA-Trainer tigo macht auch älteren Menschen das tägliche Training Spaß. Motiviert werden die Patienten durch diverse Biofeedbacks. Eine einfache und intuitive Bedienung kombiniert mit hohen Sicherheitsstandards ermöglicht eigenständiges Training. Am Trainingsende bekommen Anwender zudem eine leicht verständliche Erfolgskontrolle.

Gezieltes Gleichgewichts- und Balancetraining in fallsicherer Umgebung ist mit dem THERA-Trainer balo oder coro möglich. Patienten lernen hier, dem eigenen Körper zu vertrauen. Sie lernen ihre Grenzen kennen und testen diese sicher aus. Sicheres Training ist gerade hier wichtig, Es schafft Vertrauen für alternde Patienten. Zudem koordiniert und fördert es die Becken- und Rumpfstabilität - ein wichtiger Baustein der Sturzprophylaxe.

Für noch »fitte« Patienten eignet sich der kleine und handliche THERA-Trainer mobi. Er ist nicht nur leicht und handlich, sondern auch leicht zu reinigen und zu desinfizieren - und somit auch bestens für die ambulante geriatrische Rehabilitation geeignet.

 

 

Mädchen mit Therapeutin auf dem Gangtrainer THERA-Trainer lyraMit THERA-Trainer lyra gelingt intensives Gangtraining an der Leistungsgrenze in jeder Phase der Rehabilitation. Damit schafft der robotikgestützte Gangtrainer die besten Voraussetzungen, um Betroffenen den Weg zurück in einen selbstbestimmten Alltag zu ermöglichen. Durch die äußerst einfache Bedienung und den schnellen Transfer lässt sich der Betrieb unter Alltagsbedingungen wirtschaft lich abbilden. 

Oberstes Ziel der geriatrischen Behandlung ist die Wiedereingliederung erkrankter älterer Menschen. Und das in die gewohnte häusliche Umgebung und das soziale Umfeld - gegebenenfalls mit Versorgungs-und/oder Pflegeunterstützung. Alternativ bieten sich je nach Zustand betreutes Wohnen oder stationäre Pflege an.

THERA-Trainer bieten für alle weiteren Phasen passende Lösungen, um auch weiterhin Mobilität zu erhalten und zu fördern.



Für alle Phasen: Finden Sie auch für Ihre Einrichtung und Ihre Therapiegestaltung das richtige THERA(pie)-Konzept.

weiterlesen

Unterschiedliche Therapieziele verlangen nach spezifischen Maßnahmen und Produkten: Entdecken Sie die THERA-Trainer-Vielfalt!

weiterlesen

Finden Sie hier Antworten zu den meist gestellten Fragen von Ärzten und Therapeuten zu THERA-Trainern und THERA-Konzepten.

weiterlesen