Neurologie

Die Neurologische Rehabilitation befasst sich mit Erkrankungen des Nervensystems und deren Auswirkungen auf das Bewegungssystem. Das Behandlungsspektrum ist groß: Es reicht von der stationären Reha mit Akutbehandlung, zu der auch die Schlaganfallbehandlung in der Stroke-Unit gehört, über diverse Komplexbehandlungen (z. B. bei MS oder Parkinson), bis hin zur Neurologischen (Früh-) Rehabilitation. Dabei steht im Normalfall - neben einer intensiven medizinischen Versorgung - eine sehr zeitaufwendige therapeutische Betreuung im Fokus, mit umfangreicher Unterstützung durch eine fachspezifische Pflege.

Bewegungstraining in der Neurologie

Die Wiederherstellung von verloren gegangener Bewegungsfunktion, die Verbesserung der Handlungskompetenzen und deren Transfer in den Alltag stehen in der Neurologie im Vordergrund. Dabei heißt es meist »Viel hilft viel«: Neurologische Patienten benötigen viel Therapie mit einer hohen Zahl von Wiederholungen (repetition). In Kombination mit stetiger Steigerung der Anforderungen und dem Lernen an der Leistungsgrenze (shaping) erlernen Patienten so wieder komplexe Bewegungen und Handlungsabläufe. Weltweit nutzen deshalb moderne, neurologische Fachkliniken gerätegestützte Therapie, um Patienten so früh wie möglich wieder zu mobilisieren.
 

Fragen wir Betroffene zu Beginn der Rehabilitation nach ihren Zielen, möchten fast alle so bald wie möglich wieder selbstständig stehen und gehen. Ein früher Therapiebeginn mit einem Training an der Leistungsgrenze, einer kontinuierlichen Steigerung der Anforderungen und dem Üben in aufgabenspezifischem Kontext haben sich wissenschaftlich als Kernelemente der neurologischen Rehabilitation herausgestellt.

Genau diese Anforderungen können mit THERA-Trainern umgesetzt werden. Das Biofeedback unterstützte THERA-Training motiviert Patienten, länger zu trainieren. Anforderungen können gezielt bis zur individuellen Leistungsgrenze gesteigert werden. Die positiven Effekte unseres innovativen Bewegungstherapie-Angebotes sind wissenschaftlich nachgewiesen.

Mögliche Therapieziele

  • Aufbau von Kraft und Ausdauer
  • Verbesserung der Posturalen Kontrolle
  • Funktionsanbahnung der motorischen Leistung (motorisches Lernen)
  • Förderung der Selbstständigkeit auf Aktivitätsebene
  • Transfer in den Alltag (ADL-Training)   

THERA-Trainer unterstützen das Fachpersonal und erleichtern außerdem die therapeutische Arbeit. Die Therapiedichte kann erhöht werden, wodurch mehr Patienten mehr Training in gleicher Zeit angeboten werden kann.

THERA-Trainer ermöglichen eine - am individuellen Bedarf des Patienten orientierte - gerätegestützte Therapie. Diese kann als 1:1 Therapie (1 Therapeut betreut 1 Patienten), im 1:3-5 Setting (1 Therapeut betreut 3-5 Patienten), in der klassischen Gruppentherapie oder als selbständige Eigentherapie erfolgen.

Für unterschiedliche Schweregrade bieten sich Bein– und Armtrainer mit aktiven, passiven, oder motorunterstützter Trainingsmöglichkeiten aus unserer Cycling-Linie an. Zum Wiedererlernen der Steh- und Gehfähigkeit eignen sich Steh- und Balancetrainer, wie beispielsweise der THERA-Trainer balo oder coro.

Für das freie Gehen im Raum ist der THERA-Trainer e-go Ihr Partner. Er wurde speziell für das sichere Training des Gangzyklus, dessen Symmetrie und reaktive Balance im freien Raum entwickelt. Somit können Gang-Qualität verbessert, Geschwindigkeit und Laufstrecke erhöht und die Gang-Sicherheit gesteigert werden.

Mädchen mit Therapeutin auf dem Gangtrainer THERA-Trainer lyraMit THERA-Trainer lyra gelingt intensives Gangtraining an der Leistungsgrenze in jeder Phase der Rehabilitation. Damit schafft der robotikgestützte Gangtrainer die besten Voraussetzungen, um Betroffenen den Weg zurück in einen selbstbestimmten Alltag zu ermöglichen. Durch die äußerst einfache Bedienung und den schnellen Transfer lässt sich der Betrieb unter Alltagsbedingungen wirtschaft lich abbilden. 

Der nächste Schritt: Nach einer Behandlung in einer neurologisch stationären Einrichtung steht im Normalfall die ambulante Reha auf dem weiteren Behandlungsplan. Oft in Therapiezentren und –praxen.

Da eine unablässige Betreuung durch einen Arzt oder Therapeuten nicht mehr notwendig ist, heißt es nach der Akutphase »dranbleiben«. Mit THERA-Trainern ist dies ganz einfach in einer ambulanten Einrichtung und/oder in den eigenen vier Wänden möglich.



Unterschiedliche Therapieziele verlangen nach spezifischen Maßnahmen und Produkten: Entdecken Sie die THERA-Trainer-Vielfalt!

weiterlesen

Finden Sie hier Antworten zu den meist gestellten Fragen von Ärzten und Therapeuten zu THERA-Trainern und THERA-Konzepten.

weiterlesen

Immer auf dem Laufenden in Sachen moderner rehabilitativer Therapie - jetzt entdecken und gratis abonnieren!

weiterlesen